Tom Rob Smith- Kind 44

Standard

In der Sowjetunion wird ein Kind ermordet, doch das Ganze wird als einen Unfall hingestellt und alles vergessen, obwohl die Familie sich nicht ganz damit abfinden kann. Doch zu Zeiten Stalins gibt es natürlich keine Morde.

Der Ermittler Leo wird wegen einer anderen Begebenheit versetzt, und entdeckt erst dort, dass der Tod des Jungen tatsächlich ein Mord war, dass es dahinter eine Art Ritual gibt: Aufgeschlitzter Bauch, fehlendes Organ, Erde im Mund. Wer aber hat diese Morde begangen, und wieso?

Leo setzt alles aufs Spiel, um den Mörder zu fangen.

Gut, die Beschreibung hört sich vielleicht ein wenig banal an, etwas, dass man schon hundertmal gelesen hat, Aber ich versichere euch: Das Buch ist gut. Nicht herausragend oder überwältigend, aber gut. Und wenn ich das Nachwort bzw. Die Literaturempfehlungen richtig verstanden habe, dann gründet die Geschichte des Mörders auf wahren Tatsachen.

Die Charaktere und die Schauplätze sind überzeugend gezeichnet, es gibt kaum etwas Überflüssiges im Text. Das wiederum macht alles aber auch ein wenig vorhersehbarer, im Prinzip weiß man schon, wer der Mörder ist. In welcher Beziehung das jedoch zu Leo steht, bleibt zum größten Teil unklar.

Interessant war es, etwas über Stalins Russland zu erfahren, die Ähnlichkeiten zu anderen Diktatoren wie Mao oder Hitler. Etwas erschreckend war, dass das, was durch Leo beschrieben wurde, auch in viele utopischen Romanen zum Ausdruck kam, die ich vorher mal gelesen habe, etwa „1984“. Vielleicht bin ich naiv und höchstwahrscheinlich weiß ich nicht viel über die damaligen Vorgänge, aber es ist doch wie ein Schlag, wenn man erst Orwell liest und dann ein Buch, dass auf Tatsachen basiert.

Ein bißchen Hintergrundwissen setzt „Kind 44“ allerdings schon voraus, etwa über die Gulags oder Stalin an sich. Keine großartigen Fakten, aber doch zumindest grob, was da vor sich ging. Spätestens nach diesem Buch kommt man aber nicht umhin, sich noch einmal zu informieren und die Gedanken Revue passieren zu lassen.

Fazit: Informativ und spannend zugleich, sollte man doch gelesen haben.

Bei amazon kaufen oder lesen: Kind 44

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s