Rory Freedman und Kim Barnouin: Skinny Bitch

Standard

Bevor es mit „Fever“ losgeht, möchte ich zu diesem Buch ein paar Worte sagen. Ich habe mich in den vergangenen Tagen wieder etwas mehr mit vegan und Co beschäftigt, und da wurde mehrfach dieses Buch erwähnt. Das klang so interessant, dass ich heute direkt los bin und es mir gekauft habe.

„Skinny Bitch“ ist in erster Linie kein Diätbuch, um das mal vorneweg zu sagen. Sicher, wenn man die Tipps befolgt, dann nimmt man bestimmt ab. Aber es geht um mehr als das.

Die Autorinnen stellen hier die vegane Lebensweise vor. Sie räumen auf mit Vorurteilen über Milch oder Fleisch, führen vor Augen, was wirklich drin steckt und was das eigentlich alles bedeutet. Auch diverse Listen mit Erklärungen sind vorhanden, was Ascorbinsäure ist, Aspartam, was es mit Vitamin B12 auf sich hat. Sie zitieren viele Quellen, schauen hinter die Kulissen.

Dabei ist ihr Ton keineswegs freundlich. Oder zumindest nicht so, wie man es von herkömmlichen Büchern á la „10 Kilo ind 5 Tagen“ oder so zu hören bekommt. Sie sagen einem ganz klar: Wach auf! Es ist dein Leben, du bist, was du isst! Hör auf, Müll zu essen!

Das mag am Anfang sehr ungewohnt sein, aber man gewöhnt sich dran. Dann liest man sogar das berüchtigte Kapitel 8, in dem es um unseren „Abgang“ geht ;).  Und ganz ehrlich? Es ist nötig. Wer geschönigte Aussagen will, sollte die bekannte Tageszeitung lesen. Wenn man dieses Buch gelesen hat, kann man eigentlich gar nicht mehr anders, als auf tierische Produkte zu verzichten. Die beiden Damen sagen dabei aber selbst, dass sie nicht perfekt sind. Wenn man ab und an etwas isst, was einem nicht gut tut, aber man möchte es, dann ist das okay- sofern das nicht aus einer Sucht heraus oder einem schwachen Moment geschieht. Wir werden aufgefordert, über unser Essen nachzudenken, uns damit zu befassen.

Das Thema Sport kommt bei ihnen etwas zu kurz, aber sie erwähnen es zu Beginn und am Ende des Buches trotzdem ausdrücklich. Etwa: Es ist Blödsinn zu denken, dass man nur mit gesunder Enährung abnimmt. Hoch mit dir vom Sofa!

Auch auf andere Aspekte geht es kurz ein, etwa auf Kosmetik oder Kleidung, Sport, Gesellschaft…ziemlich viele Dinge werden kurz angerissen.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Egal, ob er abnehmen oder sich vegan ernähren will. Dieses Buch ist der verschriftlichte Tritt in den Hintern, den viele brauchen. Damit will ich nicht sagen: Werdet Veganer, es ist das einzig Wahre! Nein, jeder kann das für sich selbst entscheiden. Mit der Basis von (unter anderem) „Skinny Bitch“ ist man aber etwas besser in der Lage, sich wirklich zu entscheiden. Deswegen: Lesen!

Ich selbst bin nach dem Buch durch meine Küche gegangen. Dabei war ich so angewidert, dass ich endlich mal alles entsorgt habe, was ich eigentlich nie wieder essen will. Das ist nicht die Endlösung und mag vielen als Geldverschwendung erscheinen, aber mir geht es besser damit. Her mit dem Gemüse!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s