„31 Tage, 31 Bücher“ – Tag 30

Standard

Wir haben es fast geschafft! Morgen ist der letzte Tag des Stöckchens. Da werde ich dann auch nochmal kurz ein Fazit abliefern, die ein oder andere Ankündigung machen (vielleicht^^) und dann- geht es weiter mit den Rezis! Da ich alleine in diesem Monat schon wieder sehr viel gelesen habe, trotz zunehmender Arbeit, bekommt ihr jeden Tag ein Buch vorgestellt. Doch wie gesagt, mehr dazu gibt es morgen. Gleicher Ort, gleiche Schreiberin^^

Heute kümmern wir uns um

Das Buch, dass ich gerade lese

Gerade heute begonnen, vor ungefähr fünf Minuten, habe ich „Jive Talker“ von Samson Kambalu. Drauf gestoßen bin ich durch eine Anzeige im Thalia- Büchermagazin, das man immer kostenlos mitbekommen kann. Das Bild, dass auch das Cover des Buches ist, sah nett aus, also wanderte es prompt auf meine „will ich lesen“- Liste. Bisher (Seite 20) hat es mich nicht enttäuscht, aber auch noch nicht vom Hocker gerissen. Wir werden mal sehen, nicht wahr?

Was ist mit euch? Was lest ihr derzeit? Wenn nicht, wieso nicht? Von vielen höre ich auch, dass sie keine Zeit haben. Was also hindert euch? Apropos, demnächst werde ich auch noch einen Artikel zu lesen und Zeit einstellen…

Alles Wichtige zu „31 Tage, 31 Bücher“ findet ihr hier

Advertisements

»

  1. Es ist ja eher selten, dass ich nur ein Buch lese – meistens sind es 3 nebenher: Eines für’s Studium (also ein Jurabuch), eines privat (meist Fantasy, Steampunk, historisch oder Wicca/Hexencontent) und eines zur Wissenslückenfüllung (idR Klassiker). Die 3 Bücher momentan sind: Sachrecht (Schwabe), Der Krieger und der Prinz (Liane Merciel) und Fahrenheit 451 (Ray Bradbury).

    Zeit für das Lesen privater Lektüre habe ich an sich wenig – meist nutze ich dafür Bahnfahrten (so hat es doch was Gutes, dass ich 1 Stunde zur Uni unterwegs bin) oder die Momente, wo der Kopf einfach zu voll ist, um noch mehr reinzuprügeln oder rauszubekommen.

    • In der Bahn lese ich auch viel, fahre jeden Tag mindestens 40 Minuten zur Arbeit und zurück. Ich gehe auch nie ohne Buch aus dem Haus, man weiß ja nie, wann man ein paar Minuten Wartezeit hat. Gerade bei der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln 😉
      Zwischendurch hatte ich auch mal eine „mehrere Bücher gleichzeitig“- Phase, aber mittlerweile bin ich wieder bei einem einzelnen Buch angelangt. Wenn die Uni im Oktober wieder anfängt, wird das mit Sicherheit aber auch wieder anders. Und der Bradbury steht auch auf meiner Liste! Hatte ihn schon mal in der Schule begonnen, aber mehr auch nicht, Im Zuge der Gilmore- Liste wird das nun nachgeholt. Wie gefältt es dir denn bisher?

  2. Also ich mag sowohl Bücher über Bücher als auch Dystopien (ab und an zumindest), deshalb gefällt es mir bisher sehr gut! Passt auch zum tristen Wetter gerade, diese düstere Grundstimmung. Und ja, ohne Buch das Haus verlassen geht gar nicht! Meine Deutschlehrerin hatte mir zum Ende des Abiturs auch ein Buch („Scheckiger Hund, der am Meer entlang läuft“ – toller Titel, gell?) geschenkt mit der treffenden Widmung „Lieber barfuß also ohne Buch“.

    • Das Wetter hier lässt auch ziemlich zu wünschen übrig. Ein merkwürdiger Sommer!
      Dystopien finde ich cool, habe allerdings noch nicht sehr viele gelesen. Aber es gibt doch kaum etwas Besseres, als so ein Wetter als Ausrede zu benutzen! Schön an einem Sonntag wie heute sich mit Tee und Buch verkriechen und einfach in eine andere Welt versinken. Ich liebe so was.
      Und deiner Deutschlehrerin kann ich nur zustimmen! Fühle mich ganz merkwürdig, wenn ich kein Buch dabei habe. Mein „Aus -dem- Haus- geh“- Check läuft immer: Brieftasche, Schlüssel, Musik, Handy, Buch. Vorher verlasse ich nicht die Wohnung^^

  3. Hihi, ich verlasse auch ungern das Haus ohne Buch!
    Sogar wenn ich saufen geh is nen Buch dabei 😀

    B2T – Derzeit lese ich 1984 von George Orwell, wobei ich jetzt die letzten Seiten lese in denen die Neusprache von Ozeanien ein wenig erläutert wird.
    Das Buch fand ich sehr interessant aber zwischendrin seeeeeeeeeeehr anstrengend.. Bin froh es hinter mir zu haben!
    Eine Kollegin hat mir mal gesagt, als ich ihr von dem Titel erzählt habe, dass er sie traurig gestimmt hat, nun verstehe ich wieso. Ich fands auch am Ende eher… naja traurig halt..

    Nun wird ab morgen der Schrecksenmeister angebrochen 🙂
    Bin gespannt was der liebe Mythenmetz da fabriziert hat *hihi*

    • Ich steh auf „1984“! Werde es im Rahmen des „Gilmore- Projekts“ auch nochmal neu lesen, dann kriegt ihr hier ne Rezension. Den „Schrecksenmeister“ kenne ich noch nicht, aber du weißt ja, „Die Stadt der träumenden Bücher“ gehört mit zu meinen Lieblingswerken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s