Harper Lee- Wer die Nachtigall stört

Standard

Engl. Titel: To kill a mockingbird

Noch ein Buch für das Gilmore- Projekt! Ich habe es erst vor kurzem gelesen, dank meiner Notizen gebe ich euch eine Rezi, während ich mich dem Paten widme^^ Übrigens heißt Mockingbird nicht etwa Nachtigall, sonder Spottdrossel. Nur so am Rande…

Inhalt:

Scout und Jem wachsen relativ ruhig auf, nur der geheimnisvolle, irre Nachbar Boo Radley sorgt für Aufregung. Sie wollen ihn unbedingt einal sehen, fürchten sich aber, zu nahe an das Haus zu gehen. Nach und nach fnden sie geheimne Botschaften, kleine Gegenstände. Sind sie an sie adressiert? Sollten sie das finden?

Diese Gedanken werden bald von einem ernsteren Problem verdrängt. Denn ihr Vater Atticus verteidigt einen Neger, der der Vergewaltigung an einer weißen Frau angezeigt wurde. Was in den 30- Jahren in den Südstaaten der USA zu vielen Problemen in der kleinen Stadt führt. Probleme, die sich nicht nur auf Atticus beziehen.

 

Meine Meinung:

Nachdem eine Freundin von mir das Buch in der Schuele durchgenommen hatte und es auch auf der Liste stand, wollte ich es unbedingt einmal lesen. Und ich fands toll! Richtig klasse fand ich vor allem die Namen der Charaktere. Die waren super ausgesucht und passten auch prima. Selbst ohne Beschreibung hätte ich mir unter Atticus genau so einen Menschen vorgestellt.

Obwohl mir die erste Hälfte des Buches bekannt vorkam, habe ich es in einem Rutsch durchgelesen. Es ist hervorragend geschrieben, gerade gegen Ende merkt man, dass nichts Überflüssiges dabei war, keine Szene, die man hätte streichen können. Unglaublicherweise ist es ein Buch, das genau so richtig ist, wie es ist. Man konnte in der Handlung richtig versinken, am Ende war ich enttäuscht, dass es nicht noch weiterging. Hätte gerne mehr von Atticus, Scout, Jem, Dill und Boo erfahren, sie sind mir irgendwie ans Herz gewachsen.

Vor allem kann man es nicht vorhersehen. Sicher, einige Szenen schon, aber ich wurde oft von unerwarteten Wendungen überrascht. Das Ganze wird übrigens aus der Sicht von Scout geschildert, einem klinen Wildfang von Mädchen.

Es ist definitv ein Buch, dass ich noch öfter lesen werde. Kein Wunder, dass Harper Lee dafür 1961, ein Jahr nach der Veröffentlichung, den Pulitzerpreis erhielt. Irgendwann muss ich auch mal diese Werke alle lesen, aber das steht auf einer anderen Liste 😉

Fazit: Wenn ihr Zeit habt, unbedingt lesen! Es ist großartig, dass das Buch noch in einigen Schulen gelesen wird, ich hatte leider nicht das Glück. Besonders zum Thema Rassismus gibt es einen guten Einblick, zumal es alles aus der Sicht eines Kindes beschrieben wurde. Kann ich wirklich nur mit aller Kraft empfehlen!

Die übrigen Bücher der Gilmore- Girls Liste findet ihr hier

Advertisements

»

    • Ich kann es dir wirklich nur empfehlen! War sehr begeistert. Und es ist nicht mit den typischen Schullelktüren zu vergleichen. Wenn du es gelesen hast, sag mir ruhig Bescheid!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s