Henry James- Daisy Miller

Standard

Noch mal ein etwas dünneres Buch. Mal eine allgemeine Frage: Habt ihr schon was von der Rory- Liste gelesen? Was? Und wie findet ihr Gilmore Girls im allgemeinen?

Englischer Titel: Daisy Miller

Gefunden durch: Die Rory- Gilmore Liste. Wird auch zu Beginn von Staffel 5 (?) erwähnt, als Rory mit ihrer Großmutter mehr oder weniger weggeschickt wird.

Inhalt:

Winterbourne, ein junger Mann, macht Urlaub in Europa, um seine Tante zu besuchen. Gleichzeitig mit ihm macht die Familie Miller Urlaub. In die Tochter, Daisy Miller, verguckt er sich sofort, sie interessiert ihn. Allerdings scheint er da nicht der einzige zu sein, sie wurde schon öfter mit Männern gesehen- für die damalige Zeit ein zweifelhafter Ruf.

Meine Meinung:

„Daisy Miller“ ist sehr gut geschrieben, mit schöner, einfacher Sprache. So gut es auf diesen wenigen Seiten geht, sind die Charaktere sehr gut gelungen. Das ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass man eben keine seitenlangen Beschreibungen vom Aussehen eines Menschen haben muss, um ihn zu erkennen. Hier erfolgt die Identifikation fast ausschließlich über das, was Daisy (die eigentlich Anni P. heißt) und Winterbourne tun bzw. zu sagen haben.

Die Story an sich ist nicht allzu besonders, doch als Leser muss man schon ab und an den Kopf schütteln, selbst in meinen Augen erscheint Daisys Verhalten mehr als nur frech und herausfordernd. Viellecht bin ich durch die vorherige Lektüre Jane Austens auch einfach nur verwöhnt, wer weiß.

Es dreht sich hier alles um Daisy und den Eindruck, den sie auf die Gesellschaft macht. Sie scheint sich überhaupt nicht darum zu kümmern, wirft gute und gutgemeinte Ratschläge in den Wind und will scheinbar ihren eigenen Weg gehen. Nicht einmal von Winterbourne will sie sich helfen lassen, was in der Gesellschaft bald Konsequenzen nach sich zieht, bis sie selbst zu so etwas wie einer Meinung gelangt.

Warum ich das Buch empfehlen kann:

Erst war ich unsicher, ob ich es euch überhaupt empfehlen kann, aber im Großen und Ganzen denke ich schon. Gerade nach Jane Austen ist Daisy Miller eine nette Abwechslung. Einfach mal um zu sehen, dass nicht alle Frauen so lieb und nett waren, sondern sich auch gekonnt durchsetzten.

Habt ihr „Daisy Miller“ schon gelesen oder gehört? Würdet ihr es lesen?

Advertisements

»

  1. Henry James wollte ich auch schon immer mal lesen, danke für die Rezi!
    Ein paar Sachen (vielleicht so 20 Bücher) von der Rory Gilmore Liste habe ich auch gelesen, wobei manche ziemlich aus der Reihe fallen, finde ich (z.B. Stephen King) und ich manches auch eher grässlich fand. Aber es sind auch viele schöne oder interessante Bücher dabei und einiges davon will ich auch noch lesen. Gilmore Girls habe ich ewig nicht mehr gesehen. Ich fand die ersten Staffeln damals sehr nett, aber irgendwann hat mich Rory dann doch ein bisschen genervt, muss ich zugeben, von ihrem Freund ganz zu schweigen. 😉

    • Stimmt, einige Bücher scheinen etwas willkürlich gewählt. Andere stehen auch überhaupt nicht drauf, besonders die aus der Staffel, wo du Rory dann etwas nervig fandest ^^
      Bei Stephen King bin ich mir noch nicht sicher, seine neuen Bücher finde ich grauenhaft. Ich wage ja immer wieder gerne einen Versuch, wenn sie so gelobt werden, wurde bisher jedoch stetig enttäuscht. Doch „ES“ und „Shining“ (letzteres werde ich hier auch noch rezensieren) sind wirklich gut! Ersteres habe ich nur gelesen, wenn mein Freund dabei war 😉
      Was hast du denn bisher so gelesen? Bzw. was davon fandest du gräßlich?
      Freut mich, dass die Rezension dich in deinem Henry- James Wunsch noch ein wenig bestärken konnte!

      • Ich hab so mit 13-15 seeeeehr viel Stephen King gelesen, weil ich eine Tante hatte, die seine Bücher gesammelt hat und mir immer welche mitbrachte – Carrie, Christine, Das Spiel, Langoliers, Das geheime Fenster, Feuerkind, Der dunkle Turm, Dead Zone, Cujo, Stark, Sara, Atlantis, Amok, Todesmarsch … Die Bücher, die er als Richard Bachmann geschrieben hat, fand ich recht gut, außerdem noch Feuerkind und die ersten Teile von Der dunkle Turm. Der Rest (wovon ja einige auf der Gilmoreliste stehen) war schlecht bis so lala. „ES“ habe ich als 9-jährige mal mit meinem großen Bruder auf Video geschaut – und hatte danach monatelang Alpträume und eine Clownphobie, das konnte ich auch niemals lesen. 😉

        Ansonsten fand ich JD Salingers „Fänger im Roggen“ nicht so doll, auch wenn es ein beliebter Klassiker ist und mit „Schuld und Sühne“ und „Die Dämonen“ von Dostojevski kann ich auch nichts anfangen, auch Kafka meide ich. Tolkien war auch nicht so meins. Bei Umberto Eco schwanke ich noch, was ich von ihm halte. Charles Dickens, Poe und Shakespeare treffen da mehr meinen Geschmack, William Gibson, Rilke, Zafon und Oscar Wilde mag ich ebenso. Die Bronte-Schwestern und Frau Auten sowieso, aber das weißt du ja schon. ^^

      • Die Clownphobie kann ich vollauf verstehen! Fand das Buch etwas „schlimmer“ als den Film, weil du da ja noch mehr Kopfkino hast- allerdings habe ich den Film auch erst richtig nach dem Buch geguckt.
        „Der Fänger im Roggen“ kommt demnächst dran, spätestens im Oktober. Dann kann ich dir sagen, wie ich das so fand, die anderen ebenfalls.
        Von Kafka habe ich mal „Die Verwandlung“ gelesen, das fand ich toll! Und ich finds lustig, das auf Grund seiner Literatur der Begriff „kafkaesk“ geprägt wurde. Tolkien fand ich teilweise klasse, zumindest bestimmte Dinge bei „Der Herr der Ringe“. Der Anfang mit den Verwandtschaftsbeziehungen war nur schwer erträglich, seine anderen Werke sinnfrei. Verliebt habe ich mich in seine Figur (natürlich Aragorn, ich gestehe es, aber auch in die) des Tom Bombadil. Er kommt nur im ersten Band vor und hat eigentlich auch keine richtige Bedeutung, aber im Film habe ich ihn schon sehr vermisst. Er ist einfach nur toll!
        Umberto Eco dagegen kann ich nichts abgewinne. Im Juni habe ich mal „Im Namen der Rose“ gelesen und gesehen, fand beides trotz Sean Connery schrecklich. Werde wg. der Liste noch einen Versuch wagen, aber das dauert noch eine Weile. Die Begeisterung für dieses Buch kann ich bisher nicht nachvollziehen.
        Die anderen von dir genannten Autoren sind natürlich genial^^ Ich freue mich schon darauf, sie nochmal zu lesen und zu rezensieren, das wird bestimmt toll. Noch ein Grund mehr, warum ich die Liste so mag^^
        Klar kenne ich deine Meinung, aber ich finde einen derartigen Austausch, der vielleicht auch andere Leser noch zu Statements anregt, super^^ Außerdem kann man Austen und die Bronte- Schwestern gar nicht genug loben 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s