Kathy Reichs- Totenmontag

Standard

Ladies and Gentleman, wir haben Band 7 erreicht! In spätestens einer Woche haben wir es geschafft, dann ist nicht mehr länger ur die Rede von Tempe. Danach werde ich die Pendergast- Reihe vervollständigen und mich anschließend um neuen Lesestoff sorgen. Nicht, dass der mir ausgehen würde, aber ich will ja schon etwas System hier einbringen, ne?

Übrigens, zu meiner Verteidigung: Wundert euch nicht, wenn zwischendurch ein Buchstabe zu viel, zu wenig oder vertauscht ist. Mein Pc hat nur einen ganz kleinen Bildschirm, so dass WordPress mir die Sachen hier alle überlappend anzeigt. Falls jemand einen Tipp dagegen weiß, nur zu! Aber so erwische ich nicht immer alles beim korrigieren. Sorry!

Englischer Titel: Monday Mourning

Reihe: Temperance Brennan, Band 7

Inhalt:

In dem Keller einer Pizzabude findet Tempe die Leichen junger Mädchen. Sie ähneln sich vom Alter und von der Todesart her, doch Claudel denkt, dass die Skelette sehr alt sind. Natürlich fühlt Tempe sich in ihrer Ehre verletzt und recherchiert selbst an dem Fall. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Freundin Anne, die ihrer Ehe entfliehen will. Keine Hilfe scheint ihr dagegen Ryan zu bieten, der verdächtig wenig Zeit hat und über nichts reden will. Ist dies das Ende der Beziehung? Oder ein viel schlimmeres Ende? Denn durch ihre Ermittlungen gerät Tempe ziemlich in Gefahr, in Dinge, die sie sich nicht hätte vorstellen können.

Meine Meinung:

Tja, was soll ich sagen? Es ist wieder gelungen! Tut mir leid. Ich würde das ja gerne kritisieren, aber es gibt fast nichts. Um euch zu trösten: Bald kommt aus dieser Reihe ein Buch, dass mich wirklich enttäuscht hat 😉

Was ich allerdings an diesem Fall kritisiere, ist der Beziehungsstand zwischen Ryan und Tempe. Ich mag die beiden wirklich, besonders ihre Dialoge und allgemein die gemeinsamen Szenen lese ich sehr gerne. Man hört förmlich das Knistern…

Hier allerdings kommt es mir so vor, als würde Kathy Reichs nach künstlichen Problemen suchen, die sie dem Paar in den Weg legen kann. Nach einem leichten Hin und Her in den vorherigen Büchern, so kommt hier nun etwas vollkommen Unerwartetes. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich das nun gut finden soll oder eher nicht. Kommt drauf an, wie das später noch ausgebaut wird.

Ein bißchen stutzig gemacht hat es mich auch, dass Tempe bei dem Vergleich zwischen Namen und Knochen nicht gleich auf die Lösung gekommen ist. Da wirkte sie schon ein wenig verblendet.

Ansonsten war es aber echt gut! Wieder Spannung, Spaß, etwas Action, tolle Dialoge…man lernt durch Anne auch wieder eine andere Freundin und auch Seite von Tempe kennen. Wobei alle Besuche von Tempe dieselbe Angewohnheit zu haben scheinen, nämlich plötzlich mitten in den Ermittlungen zu verschwinden. Da sollte sie sich mal Gedanken drüber machen 😉 Aber das Thema mit dem Schema hatten wir ja schon.

Warum ich euch das Buch empfehlen kann:

Weil es noch spannender als das vorherige ist ^^ Und ich fürchte fast, es wird auch so weitergehen. Alleine schon für Claudel lohnt sich das Buch. Ich finde ihn so cool, eigentlich sollte er eine eigene Reihe kriegen 😉 Aber ich glaube, er ist nur zusammen mit Tempe so genial 😉

Übrigens: Wer Interesse an dem Buch hat, sollte mal bei Weltbild gucken. Da gibt (gab?) es „Totenmontag“ und „Totgeglaubte leben länger“ im Doppelpack für knapp 10 Euro. Ich hab den Band nämlich auch 😉 Wobei es von den Büchern auch eine neue Auflage zu geben scheint. Die sehen vom Cover her sehr interessant aus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s