Archiv der Kategorie: Meine Must- read Liste

Eine Liste von Büchern, die ich absolut empfehlen kann.

Meine Must- read Liste

Standard

Hier stelle ich euch ein paar Bücher vor, die ich wirklich empfehlen kann, uneingeschränkt. Dazu gibt es ein paar Worte der Erklärung.,,
Die Reihenfolge der Liste ist dabei nicht wichtig, ich habe sie einfach nur so geordnet. Im Prinzip stehen bei mir alle diese Bücher auf Platz 1.

1. Charlotte Bronte: Jane Eyre
Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich liebe die Atmosphäre und natürlich Jane. Einfach nur genial!

2. Emily Bronte: Sturmhöhe
Auch hier wieder: Die Atmosphäre. Sehr beeindruckt haben mich Catherine und Heathcliff, weswegen mein jüngster Kater nun auch den Namen Heath trägt.

3. Brom: Der Kinderdieb
Ein relativ neues Buch, dass mich von der ersten Seite, nein schon vom Cover her in den Bann gezogen hat. Es ist einfach unglaublich geschrieben und ich hoffe sehr, dass wir noch mehr von Brom hören werden.

4. Delphine de Vigan: No und Ich
Ebenfalls relativ neu. Es ist sehr einfühlsam und zart geschrieben, ohne jedoch die Realität verschönern zu wollen. Wirklich gut.

5. Xinran: Die namenlosen Schwestern
Mittlerweile habe ich alles von Xinran gelesen, und dieses Buch gefällt mir immer noch am besten von ihr. Es zeigt ein sehr interessantes China und Menschen, denen ich gerne einmal begegnen würde.

6. Leo Tolstoi: Anna Karenina
Das war der erste Klassiker, den ich gelesen habe. Seitdem haben mich diese Art von Büchern in ihren Bann gezogen, selten habe ich etwas so geniales gelesen. Am Anfang nicht von den Namen verwirren lassen, man hat schon bald den Dreh raus!

7. Geoffrey Chaucer: Die Canterbury- Erzählungen
Ein sehr dickes Buch, das trotzdem nicht beendet wurde. Das ist schade, denn die vielen Geschichten, die sich die Reisenden erzählen, sind klasse. Ich war richtiggehend versunken in diese toll geschilderte Welt.

8. Stefan Zweig: Die Schachnovelle
Lasst euch vom Umfang und dem Titel nicht täuschen. Was Charaktere angeht, kann man hier noch eine ganze Menge lernen. Faszinierend und zum immer wieder lesen geeignet.

9. Stephen King: ES
Ich bin definitiv kein Fan von Stephen King, aber „ES“ ist wahrhaftig sein bestes Buch (habe auch von ihm schon viel gelesen). Der Film ist dagegen absolut langweilig, aber hier traute ich mich nur zu lesen, wenn mein Freund in der Nähe war.

10. Viktor Hugo: Der Glöckner von Notre Dame
Ganz anders als der Disney Film und so viel besser! Natürlich muss man eine gehörige Portion Ausdauer mitbringen, besonders für die vielen Gebäudebeschreibungen, aber es lohnt sich. Noch besser als „Die Elenden“.

11. Dante Alighieri: Die göttliche Kömodie
Wirklich nicht leicht zu lesen, aber es lohnt sich. Man wird mit unglaublichen Bildern belohnt und einer Geschichte, die seinesgleichen sucht. Wenn man sich ein wenig mit den Feinheiten dieses Epos beschäftigt, erkennt man erst, was für ein mathematisches Genie sich dahinter verbirgt.

12.Rebecca Wells: Die göttlichen Geheimnisse des Ya- Ya Schwestern
Den Film habe ich nie gesehen, aber das Buch ist super geschrieben mit einer tollen, bewegenden Geschichte.

13. Margaret Mitchell: Vom Winde verweht
Jahrelang stand das Buch in meiner Nähe, ich habe immer einen großen Bogen darum gemacht. Wie viel früher hätte ich wohl bloß meine Leidenschaft für Klassiker entdeckt? Man muss es einfach lesen!

14. Dave Eggers: Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität
Genauso cool und verrückt, wie der Titel verspricht. Es beruht auf einer wahren Geschichte, die der Autor selbst erlebt hat. Sollte man definitiv lesen, alleine schon wegen „die Zeichnung eines Tackers“.

15, Alice Sebold: In meinem Himmel
Auch mein erstes Sebold- Buch, das Beste von ihr. Ob nun Kinofilm oder nicht, das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen. Es hat mich sehr mitgerissen.

16. Jane Austen: Die Abtei von Northanger
Ich weiß gar nicht, warum alle „Emma“ immer so toll finden. Dieses Buch hier ist viel besser, genauso wie:

17. Jane Austen: Stolz und Vorurteil
Und…

18. Jane Austen: Überredung
Diese drei sind meiner Meinung nach die besten von ihr, „Verstand und Gefühl“ kann man dagegen getrost vergessen.

19. Ira Levin: Rosemarys Baby
Eines meiner ersten „Horror“- Bücher. Und ich war begeistert! Wie kann man auf so wenigen Seiten nur eine derartige Atmosphäre schaffen? Das ist genauso gelungen wie

20. H.G. Wells: Die Zeitmaschine
Man versinkt richtiggehend, so klasse ist das beschrieben!

21. Mitch Albom: Dienstags mit Morrie
Ein Buch, bei dem mir wirklich die Tränen kamen. Ich hatte es mir damals ausgeliehen und nun endlich gekauft, das muss ich immer wieder lesen.

22. Patrick Rothfuss- Der Name des Windes

Der erste Teil einer Reihe. Ich liebe dieses Buch! Es ging viel zu schnell vorüber, ich fiebere schon auf die nächsten Teile. Unbedingt lesen!

23. Gustav Meyrink- Der Golem

Ein Buch, das zu Unrecht unbekannt ist, es ist sehr gut! So viele verschiedene Themen und Aspekte finden sich hier, ich bin mir sicher, man wird sich bei jedem Lesen aufs Neue wundern. Versucht es einfach mal!

Advertisements