Patrick Rothfuss- Die Furcht des Weisen, Teil 1

Standard

Hach ja…ich weiß, ich weiß. Schande über mich… streut Asche über mein Haupt. Zwei Monate ist es nun fast schon her. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich auch wirklich nicht viel zum lesen gekommen bin. Teilweise habe ich ein bis zwei Wochen an einem Buch gesessen. Zwar lag das auch an der Auswahl der Lektüre, aber naja…mal sehen, wie das in Zukunft hier wieder wird 😉

Jetzt kommen wir jedenfalls mit reichlich Verspätung und doch noch pünktlich zum Weihnachtsfest zu einem tollen Buch, das ich euch vorstellen möchte.

Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares möchte ich dem Klett- Cotta- Verlag herzlich danken! Und auch für die Geduld…

Inhalt:

Nach seiner kurzen Jagd auf die Chandrian kehrt Kvothe in die Universität zurück. Dort findet er jedoch keine Ruhe, denn merkwürdige Anschläge und Begebenheiten häufen sich, es gibt bekannte und neue Gegner, die ihn weit fort oder am besten noch tot sehen wollen. Kvothe muss sich überlegen, wie lange er noch dort bleiben kann. Oder ob es nicht vielleicht besser ist, die Universität zu verlassen.

Ein scheinbar glücklicher Zufall führt in schließlich fort, an neue Länder und in neue Abenteuer. Langsam wächst Kvothe zu einer richtigen Legende heran. Dass er sich dabei gerade in der Pubertät befindet und Probleme mit einigen weiblichen Personen bekommt, macht die Angelegenheit jedoch nicht gerade leichter. So tauchen alte Bekannte auf, doch auch neue, faszinierende Charaktere lassen nicht lange auf sich warten. Einige von ihnen stehen auf Kvothes Seite, und diese Personen braucht er mehr denn je, denn er kommt den Chandrian immer näher…

Meine Meinung:

Es geht weiter mit Kvothe! Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf diese Fortsetzung gefreut habe 😉 Endlich erfahren wir, wie es mit ihm weitergeht… Obwohl ich nicht sehr begeistert darüber war, dass das Buch aufgeteilt wurde, so kann ich es doch auch ein wenig nachvollziehen. Dieser Band ist ähnlich umfangreich wie „Der Name des Windes“, wenn auch nicht ganz sooo genial geschrieben. Es ist schwierig, an ein solches Werk anzuknüpfen, doch ich denke, Patrick Rothfuss hat das ganz gut hinbekommen. Wir erfahren viele neue Dinge, auch die oben erwähnten neuen Charaktere werden eingeführt oder wir treten näher mit ihnen in Bekanntschaft. Von Puppet erwarte ich zum Beispiel noch einiges und bin gespannt, ob und wann er wieder auftaucht. Genau wie Meister Elodin, einer meiner Lieblinge. Er ist einfach eine faszinierende Gestalt, und gleich auf den ersten 150 Seiten kommt man wegen ihm sehr ins Lachen.

Wenn man Bücher rezensiert, kommt man nicht umhin, andere Rezensionen zu lesen. So wurde bei „Die Furcht des Weisen“ oft der scheinbare Schwerpunkt auf das Sexuelle und auf Kvothes Wahrnehmung der Frauen bzw. umgekehrt bemängelt. Nun, es stimmt, dass ist wirklich auffällig. Andererseits aber auch sinnvoll. Bei aufmerksamen Lesen wird klar, dass sich Kvothe nun einfach in der Pubertät befindet. Es wäre merkwürdig, wenn das ganz und gar untergangen wäre oder Rothfuss das nicht auf diese Art deutlich gemacht hätte. Es gehört dazu! Gut, man hätte es nicht so übertreiben müssen, aber sonst hätte man wohl auch schwerlich einen Gedanken darauf verwendet 😉

Inhaltlich kommt das Buch nicht ganz an „Der Name des Windes“ heran. Ich bin mir nicht sicher, ob das an dieser Zweiteilung liegt oder nicht, auf alle Fälle bin ich auf den Folgeband im Februar 2012 gespannt. Den lasse ich mir bestimmt nicht entgehen. Denn sprachlich und vom roten Faden her gibt es schon interessante Begebenheiten, Rothfuss bzw. Kvothe bleiben sich auf jeden Fall treu, auch bei den anderen Mitstreitern gibt es keine Auffälligkeiten. Es ist kein Buch, dass einfach um der Nachfolge willen geschrieben wurde. Nur weil der erste Band gut lief muss man nicht immer weiterschreiben. Hier jedoch war das angebracht.

Fazit:

Wer „Der Name des Windes“ gelesen hat, wird sich auch mit „Die Furcht des Weisen“ anfreunden können, da bin ich mir sicher. Und Fans von Kvothe sowieso 😉 Also, lesen!

Die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen

Standard

Auf diese Liste bin ich gerade eben bei Catbooks gestoßen,  die diese Liste wiederum von anderen Quellen hat. Werft mal einen Blick drauf! Ich nehme mir jedenfalls an ihr ein Beispiel und markier auch mal die Bücher, die ich schon gelesen habe. Habe noch nicht wirklich drüber geguckt, bin also gespannt…

1. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele
2. Stephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen
3. J. K. Rowling – Harry Potter und der Gefangene von Askaban
4. J. K. Rowling – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
5. Walter Moers – Die Stadt der träumenden Bücher
6. Michael Ende – Die unendliche Geschichte
7. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die Gefährten
8. Markus Zusak – Die Bücherdiebin
9. Carlos Ruiz Zafon – Der Schatten des Windes
10. Cornelia Funke – Tintenherz
11. Ken Follet – Die Säulen der Erde
12. Kerstin Gier – Rubinrot
13. Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind
14. Jane Austen – Stolz und Vorurteil
15. Patrick Süßkind – Das Parfüm
16. J. K. Rowling – Harry Potter und der Stein der Weisen
17. Stephenie Meyer – Biss zum Ende der Nacht
18. J. K. Rowling – Harry Potter und der Orden des Phönix
19. Cassandra Clare – City of Bones
20. Stephenie Meyer – Seelen
21. J. K. Rowling – Harry Potter und der Feuerkelch
22. Cecilia Ahern – P.S. Ich liebe Dich
23. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
24. Stephenie Meyer – Biss zum Abendrot
25. Simon Beckett – Die Chemie des Todes
26. Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis
27. Stieg Larsson – Verblendung
28. Marion Zimmer Bradley – Die Nebel von Avalon
29. Oscar Wilde – Das Bildnis des Dorian Gray
30. Ally Condie – Die Auswahl
31. Diana Gabaldon – Feuer und Stein
32. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
33. Donna W. Cross – Die Päpstin
34. Sebastian Fitzek – Die Therapie
35. Michael Ende – Momo
36. Khaled Hosseini – Drachenläufer
37. Kerstin Gier – Smaragdgrün
38. J. R. R. Tolkien – Der kleine Hobbit
39. Stieg Larsson – Verdammnis
40. Audrey Niffenger – Die Frau des Zeitreisenden
41. J. K. Rowling – Harry Potter und der Halbblutprinz
42. Stephenie Meyer – Biss zur Mittagsstunde
43. Antoine de Saint-Exupery – Der kleine Prinz
44. Dan Brown – Illuminati
45. Maggie Stiefvater – Nach dem Sommer
46. Astrid Lindgren – Ronja Räubertochter
47. Kerstin Gier – Saphirblau
48. Anna Gavalda – Zusammen ist man weniger allein – Film gesehen
49. Frank Schätzing – Der Schwarm
50. Cody McFayden – Die Blutlinie
51. Noah Gordon – Der Medicus
52. Dan Brown – Sakrileg
53. Cassandra Clare – City of Glass
54. Christopher Paolini – Eragon: Das Vermächtnis der Drachenreiter
55. Tess Gerritsen – Die Chirurgin
56. Arthur Golden – Die Geisha
57. Charlotte Bronte – Jane Eyre
58. Iny Lorentz – Die Wanderhure
59. Patrick Rothfuss – Der Name des Windes
60. Johann Wolfgang Goethe – Faust
61. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe
62. Daniel Glattauer – Alle sieben Wellen
63. Ursula Poznanski – Erebos
64. Antonia Michaelis – Der Märchenerzähler
65. Jodi Picoult – Beim Leben meiner Schwester
66. Sebastian Fitzek – Der Seelenbrecher
67. Umberto Eco – Der Name der Rose
68. Walter Moers – Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär
69. Kerstin Gier – Die Mütter-Mafia
70. Kristin Cashore – Die Beschenkte
71. Stieg Larsson – Vergebung
72. Jostein Gaarder – Sofies Welt
73. Bettina Belitz – Splitterherz
74. Simone Elkeles – Du oder das ganze Leben
75. Friedrich Dürenmatt – Die Physiker
76. Nina Blazon – Faunblut
77. Akif Pirnicci – Felidae
78. Kai Meyer – Arkadien erwacht
79. Simon Beckett – Kalte Asche
80. Rebecca Gable – Das Lächeln der Fortuna
81. George Orwell – 1984
82. Isabel Abedi – Lucian
83. Cecila Ahern – Für immer vielleicht
84. Milan Kundera – Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
85. J. K. Rowling – Harry Potter und die Kammer des Schreckens
86. Paulo Coelho – Veronika beschließt zu sterben
87. Bram Stoker – Dracula
88. P. C. & Christin Cast – Gezeichnet
89. John Boyne – Der Junge im gestreiften Pyjama
90. David Safier – Mieses Karma
91. Cody McFayden – Der Todeskünstler
92. Terry Pretchett – Gevatter Tod
93. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Flammender Zorn
94. Anne Frank – Das Tagebuch der Anne Frank
95. Astrid Lindgren – Pippi Langstrumpf
96. Bernhard Schlink – Der Vorleser
97. Kerstin Gier – Für jede Lösung ein Problem
98. Christiana F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo
99. Otfried Preußler – Krabat
100. Lauren Oliver – Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Ooookay…also, orange bedeutet, die habe ich schonmal gelesen und teilweise sogar rezensiert. Damit komme ich auf 66 von 100 Büchern. Nicht schlecht. Einerseits. Andererseits lässt das aber auch den Eindruck zu, dass ich tatsächlich nur lese. Das fiel mir in den letzten Tagen mal so auf. Versteht mich nicht falsch, ich habe Freunde und unternehme auch was mit ihnen, aber ein wenig traurig stimmt mich diese obrige Liste schon. Kommt euch das auch manchmal so vor?

Kathy Reichs- Hals über Kopf

Standard

Weiter gehts! Haben es ja auch bald geschafft, keine Sorge^^ Ich freue mich auch schon, danach etwas anderes zu lesen. Und es gibt viele interessante Bücher, die ich euch dann vorstellen will! Doch kommen wir erst einmal zu diesem hier:

Englischer Titel: Break no Bones

Reihe: Temperance Brennan, Band 9

Inhalt:

Tempe macht mit ihren Studenten eine Ausgrabung. Die ist auch erfolgreich, finden sie doch Skelette von Ureinwohnern. Es ist fast wir Urlaub. Dann aber, am letzten Tag, finden sie ein weiteres Skelett: Und das ist definitiv nicht so alt, dass es dort hingehören. Wer ist das also? Als einzige Anthroplogin vor Ort wird Tempe gebeten, sich an die Aufklärung des Falls zu machen. Sie stimmt zu, und kommt einer ganzen Reihe von Merkwürdigkeiten und verwirrenden Begebenheiten auf die Spur.

Meine Meinung:

Nachdem ich vom letzten Band so super enttäuscht war, entschädigt dieser vollkommen! Ich war wirklich begeistert, das kann ich euch sagen. Woran das liegt? An all den Dingen, die mich auch schon vorher von dieser Reihe überzeugt haben…

So lernen wir hier auch eine weitere Freundin von Tempe kennen, Emma. Sie kennen sich schon lange und kommen wunderbar miteinander aus, doch plötzlich scheint Emma etwas vor Tempe verheimlichen zu wollen. Das Ende fand ich schade, aber es ist gut, dass hier nichts theatralisch überspitzt wurde.

Ryan taucht ebenfalls wieder auf. Echt, ich liebe diese Dialoge! Die sind einfach nur genial. Die Chemie zwischen den beiden Charakteren ist klasse beschrieben, mit all ihren Eigenheiten und kleinen Spielchen. Vor allem ist nicht alles nur Liebe, Freude und der obligatorische Eierkuchen, sondern sie haben beide auch ihre schlechten Tage, die alles umso überzeugender machen. Manchmal würde ich zu gerne wissen, wer wohl die Vorlage für die Figur des Andrew Ryan ist. sofern es denn eine gibt.

Doch die Dialoge zwischen Ryan und Tempe sind noch nicht alles. Erstmalig stoßen in diesem Buch nämlich auch Pete und Ryan aufeinander. Herrlich! Der Sarkasmus und das Testosteron, die hier zusammenprallen! Oft habe ich laut aufgelacht, weil es einfach so super war. Und hier merkt man auch, welchen Platz die Männer in Tempes Leben einnehmen, auch wenn es einige unschöne Momente gibt, die den Grund für spätere Entwicklungen in den Folgebüchern legen (bin jetzt bei „Das Grab ist erst der Anfang“ angekommen).

Der Fall ist ebenfalls wieder sehr interessant. Etwas doof fand ich die Verwirrung, die bei Tempe gegen Ende des Buches entstand, aber für den Leser war es nicht anders. Wir bekommen ja alle dieselben Hinweise.

Warum ich euch das Buch empfehlen kann:

Es hat mich mehr als ausreichend für „Totgeglaubte leben länger“ entschädigt. Wenn man bisher von einer Kathy Reichs- Hochform sprechen kann, dann in diesem Band. Die Autorin hat echt alles rausgeholt, was möglich war, und das sehr gekonnt miteinader verknüpft. Äußerst empfehlenswert!

Kathy Reichs- Totgeglaubte leben länger

Standard

Argh! Leute, ich bin rückfällig geworden. Eigentlich wollte ich mir in der Bib nur das neue Kathy Reichs- Buch abholen, aber es war noch eine Freundin dabei, und naja…mit insgesamt sechs Bücher kam ich wieder raus. Zwar für mich erstaunlich wenig, aber trotzdem mehr, als ich wollte. Habe ja noch Reichs, dann noch Pendergast, Harrisson, ein Freund (Hey, M!) hat mir noch Bücher ausgeliehen…ich arbeite dran, versprochen! Zumindest wird hier so kein Mangel an Rezensionsbüchern sein 😉

Englischer Titel:  Cross Bones

Reihe: Temperance Brennan, Band 8

Inhalt: Tempe wird hinzugerufen, um einen verstorbenen Juden zu untersuchen. Mord oder Selbstmord? Ein Mann will ihr diese Rätselei abnehmen und gibt ihr ein Foto, auf dem ein Skelett zu sehen ist. Angeblich wurde wegen diesem Foto gemordet. Das macht Tempe natürlich neugierig, sie will wissen, wer das Skelett ist und wo es liegt. Zusammen mit Detective Ryan reist sie den Spuren nach- die alle nach Israel führen.

Meine Meinung:

Ganz ehrlich? Für mich das schlechteste Buch der REihe und absolut langweilig. Es konnte mich von vorne bis hinten nicht einmal ansatzweise überzeugen. Ich weiß, dass viele der Meinung sind, dies wäre mit das beste Buch von Kathy Reichs, sie sei in Hochform und so weiter, aber für mich war es nichts.

Die Story rund um das Skelett klingt interessant, konnte mich aber einfach nicht begeistern. Immer diese Überlegungen zur Bibel, Jesus, hat er überlebt, oder doch nicht, war er Mensch, Gott…vielleicht nerven mich auch einfach nur diese ganzen Verschwörungstheorien.

Klar, Tempe und Ryan waren wieder cool, doch das war wohl das einzig Gute. Mehr kann ich beim besten Willen nicht finden. Tempes Bekannter Jack, der hier vorgestellt wird, kommt ebenfalls sehr unsympathisch rüber.

Tja, ich fürchte, das wars bei diesem Buch mit meiner Meinung. Kurz und knapp. Will euch ja auch nicht zuschwafeln…deswegen…

Meine Empfehlung:

Nicht kaufen. Lest es nur, wenn ihr auf den Verschwörungszug a la Sakrileg und Co aufgesprungen seid. Sonst lasst es einfach links liegen. Es gibt wirklich bessere Bücher von Reichs.

 

Kathy Reichs- Totenmontag

Standard

Ladies and Gentleman, wir haben Band 7 erreicht! In spätestens einer Woche haben wir es geschafft, dann ist nicht mehr länger ur die Rede von Tempe. Danach werde ich die Pendergast- Reihe vervollständigen und mich anschließend um neuen Lesestoff sorgen. Nicht, dass der mir ausgehen würde, aber ich will ja schon etwas System hier einbringen, ne?

Übrigens, zu meiner Verteidigung: Wundert euch nicht, wenn zwischendurch ein Buchstabe zu viel, zu wenig oder vertauscht ist. Mein Pc hat nur einen ganz kleinen Bildschirm, so dass WordPress mir die Sachen hier alle überlappend anzeigt. Falls jemand einen Tipp dagegen weiß, nur zu! Aber so erwische ich nicht immer alles beim korrigieren. Sorry!

Englischer Titel: Monday Mourning

Reihe: Temperance Brennan, Band 7

Inhalt:

In dem Keller einer Pizzabude findet Tempe die Leichen junger Mädchen. Sie ähneln sich vom Alter und von der Todesart her, doch Claudel denkt, dass die Skelette sehr alt sind. Natürlich fühlt Tempe sich in ihrer Ehre verletzt und recherchiert selbst an dem Fall. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Freundin Anne, die ihrer Ehe entfliehen will. Keine Hilfe scheint ihr dagegen Ryan zu bieten, der verdächtig wenig Zeit hat und über nichts reden will. Ist dies das Ende der Beziehung? Oder ein viel schlimmeres Ende? Denn durch ihre Ermittlungen gerät Tempe ziemlich in Gefahr, in Dinge, die sie sich nicht hätte vorstellen können.

Meine Meinung:

Tja, was soll ich sagen? Es ist wieder gelungen! Tut mir leid. Ich würde das ja gerne kritisieren, aber es gibt fast nichts. Um euch zu trösten: Bald kommt aus dieser Reihe ein Buch, dass mich wirklich enttäuscht hat 😉

Was ich allerdings an diesem Fall kritisiere, ist der Beziehungsstand zwischen Ryan und Tempe. Ich mag die beiden wirklich, besonders ihre Dialoge und allgemein die gemeinsamen Szenen lese ich sehr gerne. Man hört förmlich das Knistern…

Hier allerdings kommt es mir so vor, als würde Kathy Reichs nach künstlichen Problemen suchen, die sie dem Paar in den Weg legen kann. Nach einem leichten Hin und Her in den vorherigen Büchern, so kommt hier nun etwas vollkommen Unerwartetes. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich das nun gut finden soll oder eher nicht. Kommt drauf an, wie das später noch ausgebaut wird.

Ein bißchen stutzig gemacht hat es mich auch, dass Tempe bei dem Vergleich zwischen Namen und Knochen nicht gleich auf die Lösung gekommen ist. Da wirkte sie schon ein wenig verblendet.

Ansonsten war es aber echt gut! Wieder Spannung, Spaß, etwas Action, tolle Dialoge…man lernt durch Anne auch wieder eine andere Freundin und auch Seite von Tempe kennen. Wobei alle Besuche von Tempe dieselbe Angewohnheit zu haben scheinen, nämlich plötzlich mitten in den Ermittlungen zu verschwinden. Da sollte sie sich mal Gedanken drüber machen 😉 Aber das Thema mit dem Schema hatten wir ja schon.

Warum ich euch das Buch empfehlen kann:

Weil es noch spannender als das vorherige ist ^^ Und ich fürchte fast, es wird auch so weitergehen. Alleine schon für Claudel lohnt sich das Buch. Ich finde ihn so cool, eigentlich sollte er eine eigene Reihe kriegen 😉 Aber ich glaube, er ist nur zusammen mit Tempe so genial 😉

Übrigens: Wer Interesse an dem Buch hat, sollte mal bei Weltbild gucken. Da gibt (gab?) es „Totenmontag“ und „Totgeglaubte leben länger“ im Doppelpack für knapp 10 Euro. Ich hab den Band nämlich auch 😉 Wobei es von den Büchern auch eine neue Auflage zu geben scheint. Die sehen vom Cover her sehr interessant aus.

Kathy Reichs- Mit Haut und Haar

Standard

Band 6! Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir die Hälfte geschafft 😀 Und bald kann ich diese Reihe sogar mit dem allerneuestem Buch beenden, weil ich mir aus der Bib „Fahr zur Hölle“ abholen kann. Ich freu mich schon! 😀 Dann ist die Temperance Brennan Reihe vollkommen „up to date“!

Englischer Titel: Bare Bones

Reihe: Temperance Brennan, Band 6

Inhalt:

Wieder ein Flugzeugabsturz, doch dieses Mal zum Glück nur mit sehr wenigen Insassen. Dafür in einem um so merkwürdigerem zustand, auch Vogelfedern werden gefunden. Was hat das zu bedeuten? Tempe macht sich an die Arbeit, entdeckt dabei immer weitere Merkwürdigkeiten. Sie kann sich keinerlei Reim darauf machen, doch natrlich gibt sie nicht auf. Wie so oft gerät sie dadurch in Schwierigkeiten, mit denen sie niemals gerechnet hätte.

Meine Meinung:

Okay, Kritik zuerst^^ Wenn ich mir den obigen Inhalt so durchlese, klingt das schon irgendwie billig, oder? Auch hier entdeckt man wieder dassselbe Schema, welches ich schon beim vorherigen Buch erwähnt hatte. Auch finde ich die Titel ein wenig irreführend: Mit Haut und Haar, Durch Mark und Bein, Hals über Kopf…sie klingen zwar nicht gerade sehr ähnlich, im Nachhinein sind sie auch gut gewählt, aber verwirrend sind sie trotzdem. Vor zwei Jahren oder so hatte ich verschiedene Bände der Reihe gelesen, und ich könnte euch echt nicht sagen, welche das gewesen waren. Jetzt weiß ichs natürlich wieder, aber trotzdem…

Nichtdestotrotz ist das ein gutes Buch, unter ganz verschiedenen Aspekten. Das Thema ist wieder sehr interessant, mir und den anderen Veganer ist das mit Sicherheit auch wichtig. Ich fand es gut, mehr darüber zu erfahren und so auch Hintergrundinfos zu kriegen, denn mal ganz ehrlich: Wer von uns setzt sich schon gezielt an den PC und recherchiert darüber? Das so in einem Krimi/Thriller verpackt zu bekommen, war schon sehr gut.

Tempe und Ryan sind hier endlich wieder in Hochform, das Lesen war ein Genuss. Auch Katy (Tempes Tochter) taucht kurz auf, sie scheint ein sehr sympathischer Charakter zu sein. Ich freu mich schon, wenn sie vielleicht öfter auftreten wird. Auch mein Freund Boyd ist wieder da, er gewinnt seinerseits einen neuen Freund. Mehr sage ich dazu nicht. ;D

Vom Schreibstil her merkt man von Buch zu Buch eine deutliche Verbesserung. Nicht, dass es vorher langweilig gewesen wäre, aber Kathy Reichs bekommt immer mehr Übung darin, Handlungsstränge zu entwerfen und so ihre Charaktere super rüberzubringen. Nichts wirkt überzogen oder an den Haaren herbeigezogen. Alles in allem sehr realistisch, auch wenn das für „CSI“- Zuschauer nicht so wirken mag.

Warum ich euch das Buch empfehlen kann:

Die Abenteuer von Tempe werden hier vielversprechend fortgesetzt, ich lese wirklich jedes Buch bisher mit Begeisterung. Wieder ist das Fall. Thema sehr interessant, auch wenn Tempe da etwas früher hätte drauf kommen können. Doch als Leser ist so was schnell gesagt, oder? Also, schnappt euch das Buch und verbringt einen interessanten Nachmittag!

Kathy Reichs- Knochenlese

Standard

Willkommen zum fünften Band der Temperance Brennan Serie! Wir haben noch viel vor uns 🙂

Englischer Titel: Grave Secrets

Reihe: Temperance Brennan, Band 5

Inhalt:

Tempe befindet sich in Guatemala, wo sie die Überreste des Krieges untersucht. Sie kniet dafür in Massengräbern und versucht, den Opfern ihre Namen wiederzugeben. Doch ihr Ruf eilt ihr voraus: Sie wird bei einem örtlichen Fall zu Hilfe gezogen. Mehrere Mädchen sind vermisst, und jetzt hat man Hinweise auf einen Leichenfundort gefunden. TTempe muss mit ihrem Fachwissen helfen, diese Leiche zu bergen. Doch natürlich bleibt es dabei nicht. Sie will auch die anderen Mädchen finden, ein örtlicher Polizist hilft ihr dabei. Alte Bekannte tauchen ebenfalls auf, gemeinsam versuchen sie, Licht in diese merkwürdigen Vorgänge zu bringen.

Meine Meinung:

Wieder ein gutes Buch! Es war zwar nicht umwerfend spannend, aber trotzdem interessant genug, dass man weiterliest. Die Masengräber, Kriege und anderen Themen sind auch wichtig. Es ist gut, dass es hier so breit getreten wird, denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass so etwas viel zu wenig an die Öffentlichkeit gelangt. Oder hat zum Beispiel irgendwer mal „Hotel Ruanda“ gesehen? Da wird das auch dargestellt…Doch zurück zum Buch!

Das eigentliche Thema des Falles ist ebenfalls sehr interessant. Zwar kam es nicht ganz sooo überraschend, aber es wurde dennoch sehr geschickt aufbereitet. Und es ist nett, Tempe mal an einem anderen Schauplatz zu erleben, wie sie mit den Einheimischen kommuniziert, was ihr so passiert…Bücher sind für mich eine Möglichkeit, auch in andere Länder abzutauchen, und das wurde hier gut gemacht. Kathy Reichs eigene Erfahrungen sind mit Sicherheit mit eingeflossen, das ist auch spürbar.

Neue Familienmitglieder lernen wir in diesem Band ausnahmsweise mal nicht kennen, dafür aber einen neuen Mann. Und alte Freunde, wie Ryan tauchen ebenfalls auf. Diese Beziehung erfährt eine weitere neue Entwicklung. Langsam erscheint es so, als wolle die Autorin das mit Absicht weiter hinauszögern. Stellenweise ist das toll, ich liebe auch die Dialoge zwischen Tempe und Ryan, aber langsam wird es auch ein ganz klein wenig nervig. Wir werden ja sehen, wie das in den anderen Büchern so sein wird.

Warum ich euch das Buch empfehlen kann:

Es enthält viel Wissenswertes, über das man zumindest einmal drübergucken sollte. Nicht nur mit Guatemala, was hier fachgerecht für einen Journalisten aufbereitet wird, sondern auch die anderen Themen. Da der Schauplatz ebenfalls zu einem Großteil in diesem Land liegt, bringt das eine gehörige Portion Abwechslung mit rein.Es bleibt spannend! Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, das steht fest 😉

Übrigens: Wer die „Zeit- Wissenschafts“ Edition von „Knochenlese“ haben möchte bzw. damit liebäugelt: Hinten ist ein Anhang, in dem das Buch aus wissenschaftlichen Augen betrachtet wird. Also ob die Schilderungen und Co. auch in der Realität vorhanden sind. Ich fand das sehr aufschlussreich, kann ich nur empfehlen! Auch wenn es aus der schönen Taschenbuchreihe heraussticht 😉