Schlagwort-Archive: Buch

Sam Kean- Die Ordnung der Dinge

Standard

Hach ja… eigentlich sollte ich mich viel eher daran machen, die ganzen Bücher hier in meiner Wohnung zu lesen, aber manchmal komme ich an interessanten Büchern in der Bib nicht vorbei- zumal ich auch noch die Ausrede habe, dass es mir ein wenig beim lernen hilft 😉

Inhalt:

Sam Kean hat im Laufe seines bisherigen Lebens alle möglichen Geschichten rund um die Elemente gesammelt. Ihre Herkunft, ihre Entdecker, ihre Wirkungen, Nachwirkungen, Irrtümer….es gibt Abstecher in die Biologie, Geologie, Astronomie, Quatenphysik, aber auch viele verrückte Geschichten, die Mörder- Elemente auf dem Giftkorridor, die Politik der Elemente und noch sehr vieles mehr.

Rezension:

Wow! Das erste Buch über Chemie, das ich abseits meines Selbststudiums gelesen habe. Andere naturwissenschaftliche Bücher werden hier auch noch vorgestellt, keine Sorge. Doch dieses hier? Richtig gut! Selten habe ich etwas so interessantes gelesen. Schon auf den ersten Seiten merkt man, dass es viel mehr eine Liebeserklärung an die Elemente und ihr Periodensystem als ein Buch ist. Wie so viele andere stand ich als Schüler auch ratlos vor diesem Schaubild im Chemie- Unterricht, habe es nur in Ansätzen begriffen (dachte ich) und schon bald darauf vergessen. Doch dieses Buch hier hat mir in der kurzen Zeit mehr beigebracht, als vermutlich meine Lehrer wussten- oder bereit waren, ihr Wissen zu verteilen. So viel habe ich jetzt über Namen der Elemente gelernt, dieses Kauderwelsch ergibt einen Sinn, über die Entdeckungen und Irrtümer, wie sie entdeckt wurden, was man alles damit anstellen kann, welche grandiose Geschichte hinter diesen aus zwei bis drei Buchstaben bestehenden Kästchen steckt. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, mal zu lesen, selbst wenn man sich gar nicht für Chemie interessieren sollte- hier durch, durch dieses Buch, wird das Interesse mit Sicherheit geweckt. Alles ist sehr leicht verständlich, allerdings ohne den Leser für blöd zu halten, einfach nur genial erklärt. Schaut unbedingt mal rein!

Fazit:

Relativ zu Anfang vergleicht Kean das Periodensystem mit einer Burg, einem Schloss. Ich stimme ihm absolut zu. Denn mit jeder Tür, die sich öffnet, entdeckt man neue, verblüffenden Dinge, die man nicht für möglich gehalten hätte. Zwar habe ich mir dieses Buch nur ausgeliehen, doch es ist eines, das auf jeden Fall noch im Laufe diesen Jahres auch in meinem Regal zu finden sein wird!

„31 Tage, 31 Bücher“- Tag 31 und Fazit

Standard

Geschafft! Heute haben wir den letzten Tag des Stöckchens 😀 Machen wir ns mal direkt daran, weiter unten findet ihr dann ein Fazit und Co.

Das Buch, das ich als Nächstes lesen will

In der nächsten Zeit steht mir einiges bevor ^^ Erst einmal möchte ich meine Pendergast- Reihe noch einmal lesen, bin jetzt bei „maniac“ wieder angekommen.

Dann kommt ev. die Temperance Brennan Reihe von Kathy Reichs, aber da hab ich noch nicht alle von, deswegen bin ich mir da noch nicht sicher. Vielleicht fange ich auch einfach mit denen an, die ich habe^^

Und daaaaann… mache ich mich an mein persönliches Rory Gilmore Projekt. Ich möchte so viele Bücher aus der Liste wie möglich lesen, und dann am Ende des Jahres mal ein Statement abgeben. Einige Bücher kenne ich schon, andere werde ich noch einmal lesen, damit ich euch ein zeitnahes Feedback geben kann. Kann auch sein, dass ich zwischendurch von einem Autor ganz gepackt werde, z.B. Dave Eggers oder Mitch Albom, und es dann mehrere Bücher von dem Autor/ der Autorin gibt, die ich rezensiere, bevor es mit der Liste weitergeht.

Das sind meine Projekte für die nächste Zeit, mit denen ich auch erst einmal etwas beschäftigt sein werde 😉

Kommen wir zum Fazit!
So, das wars mit dem Stöckchen. 31 Tage lang habe ich hier jeden Tag eine „Frage“ beantwortet und mich mit Büchern & Co. auseinandergesetzt.

Alles in allem fand ich es ganz nett. ^^ Die Fragen waren interessant, brachten mich teilweise ins Grübeln (Dein Lieblingsbuch), manchmal zum in Erinnerungen schwelgen (Das erste Buch, das ich gelesen habe).  Etwas doof fand ich, dass sich einige Fragen wiederholten, etwa „Was liest du gerade“. Klar, es lag ein wenig Zeit dazwischen, dennoch etwas schade.

Wichtig war mir, dass ich etwas hatte, was mich wirklich an den Blog bindet. Wie ihr sicherlich festgestellt habt, war ich zwischendurch mehrmals für längere Zeit abwesend. Vielleicht wäre dieser Blog auch nur eine von vielen Leichen im Internet gewesen, doch ein netter Arbeitskollege, der hier fleißig mitliest, nennen wir ihn M. – Hey du! :D- hatte mich mal gefragt, warum ich eigentlich nicht mehr hier weiterschreiben würde. Tja, das war eine gute Frage.^^ Also habe ich einfach weitergemacht, als wäre nichts gewesen. Und so bin ich auch wieder auf das Stöckchen gestoßen, habe mein Design geändert, mir überlegt, was ich mit dem Blog eigentlich erreichen will. Und jetzt bin ich wieder da! Es macht mir genauso viel Spaß wie früher, sogar noch mehr, und ich freue mich, neue Leser hier begrüßen zu dürfen.

Das Stöckchen hat mir viel gebracht, und ich werde sicher nochmal bei dem ein- oder anderem mitmachen. Wenn ihr was Interessantes findet, sagt Bescheid! 😉

Was ist mit euch? Wie hat euch das Stöckchen gefallen? Werdet ihr es in euren Blog aufnehmen, wenn ihr einen führt? Was lest ihr als Nächstes? Was sind eure Buch- Projekte?

 

„31 Tage, 31 Bücher“ – Tag 30

Standard

Wir haben es fast geschafft! Morgen ist der letzte Tag des Stöckchens. Da werde ich dann auch nochmal kurz ein Fazit abliefern, die ein oder andere Ankündigung machen (vielleicht^^) und dann- geht es weiter mit den Rezis! Da ich alleine in diesem Monat schon wieder sehr viel gelesen habe, trotz zunehmender Arbeit, bekommt ihr jeden Tag ein Buch vorgestellt. Doch wie gesagt, mehr dazu gibt es morgen. Gleicher Ort, gleiche Schreiberin^^

Heute kümmern wir uns um

Das Buch, dass ich gerade lese

Gerade heute begonnen, vor ungefähr fünf Minuten, habe ich „Jive Talker“ von Samson Kambalu. Drauf gestoßen bin ich durch eine Anzeige im Thalia- Büchermagazin, das man immer kostenlos mitbekommen kann. Das Bild, dass auch das Cover des Buches ist, sah nett aus, also wanderte es prompt auf meine „will ich lesen“- Liste. Bisher (Seite 20) hat es mich nicht enttäuscht, aber auch noch nicht vom Hocker gerissen. Wir werden mal sehen, nicht wahr?

Was ist mit euch? Was lest ihr derzeit? Wenn nicht, wieso nicht? Von vielen höre ich auch, dass sie keine Zeit haben. Was also hindert euch? Apropos, demnächst werde ich auch noch einen Artikel zu lesen und Zeit einstellen…

Alles Wichtige zu „31 Tage, 31 Bücher“ findet ihr hier

„31 Tage, 31 Bücher“- Tag 8

Standard

Ein Buch, dass mich an einen Ort erinnert

Auch dieses Mal geht es wieder um meine Freundin aus weit, weit weg. ^^

2006 sind wir zusammen in den Urlaub gefahren, der erste richtige Urlaub meines Lebens. Und zwar nach Texel. Man, war das schön dort! Da würde ich auch gerne wieder hin^^ Im Prinzip lagen wir viel am Strand oder sind Fahrrad gefahren. Wenn nicht, dann haben wir gelesen. Unter anderem auch

Liebe und andere Zufälle von Jennifer Crusie

Am Anfang war ich extrem skeptisch, Liebesromane habe ich nie zu meinen Interessen gezählt.Auch die Story klang uralt: Dickes Mädchen, nicht gerade beliebt, wird Opfer einer Wette und soll von einem super- gut aussehendem Mann dazu gebracht werden, dass sie sich in ihn verliebt.

Kommt einem bekannt vor, oder? Aber es war wirklich toll geschrieben, und die Charaktere waren durchaus noch offen für die eine oder andere Überraschung. Nach dem Urlaub habe ich mir noch mehr Bücher von der Autorin geholt bzw. gelesen. Nicht alle waren gut, aber dieses schon.

Tja, und jedes Mal, wenn ich dieses Buch sehe, denke ich an die wunderschöne Insel zurück, an die supertollen Tage, die ich dort verbracht habe. Sonne, Strand, kleines Haus, Vla…

Eine Übersicht über das Stöckchen und die Fragen findet ihr hier

Karen Joy Fowler- Der Jane Austen Club

Standard

Jane Austen hat sechs Bücher geschrieben. Und so treffen sich auch sechs Monate lang fünf Frauen und ein Mann, um über je ein Buch von Jane zu diskutieren. Einige unter ihnen lesen die Bücher wieder, entdecken sie erneut oder tauchen zum ersten Mal in diese Welt ein. Jeden verändert es, jeder reflektiert über die Bücher einen Teil seines Lebens.

Hier habe ich vor langer Zeit zuerst den gleichnamigen Film gesehen, erst jetzt kam ich dazu, auch das Buch zu lesen. Wenn ich mich richtig entsinne, ist der Film leicht verändert worden, sogar eher zum Schlechteren. Doch bleiben wir erst einmal beim Buch, schließlich ist das hier ein Bücherblog…

Als Buch war es nicht schlecht. Es ist was für die Unterhaltung zwischendurch, für den Strand oder abends bei einem schönen Tee oder Wein. In jedem Buchabschnitt steht ein anderer Charakter im Mittelpunkt, es werden seine Vergangenheit und seine Gegenwart erwähnt. Einerseits ist das eine interessante Idee, andererseits hat es sich die Autorin damit auch recht leicht gemacht. Die Handlung tröpfelt ein wenig vor sich hin, man wartet zwar darauf, etwas über seinen Lieblingscharakter oder sein Lieblings- Jane Austen Buch zu erfahren, aber so dringend notwendig, dass man das Buch nicht aus der Hand legen könnte, ist es auch nicht.

Besonders gut gefallen hat mir der umfassende Anhang am Ende, mit Details zu Jane Austens Büchern, Zitaten ihrer Familie oder berühmter Schriftsteller, einigen Fragen, die zum Weiterdenken anhalten…das war eine schöne Idee.

Und eins kann ich euch versprechen: Man bekommt definitiv Lust, die Romane von Jane (noch einmal) zu lesen- haltet eure Ausgaben also in Reichweite!

Fazit: 2/5

Ein unterhaltsames Buch für zwischendurch, aber kein Pflichtbuch. Empfehlenswert für Liebhaber des Films und Freunde der Austen- Bücher.

Bei Amazon kaufen oder ansehen: Der Jane Austen Club

Zur Erinnerung: Umfrage– läuft noch bis zum 20. August!